TXSTEP: Stand der Arbeiten

Im Frühjahr 2009 hat Tobias Ott, wiss. MA an der Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart und Geschäftsführer der Firma pagina GmbH in Tübingen, eine Konzeptidee entwickelt, die TUSTEP-Syntax in XML abzubilden, um den vollen Leistungsumfang dieses Programmpaketes in einer modernen, zum Selbststudium geeigneten Umgebung anbieten zu können. Die Vorteile einer solchen XML-basierten Syntax liegen auf der Hand:
1. Das Skript kann mit jedem XML-Editor verfasst werden - der Prozessor wird extern gestartet.
2. Die Syntax kann anhand der hinterlegten DTD/XSD validiert werden.
3. Beim Schreiben erhält der Anwender automatisch kontextsensitive Hilfe - Fehleingaben werden minimiert.
4. XML ist "geschwätzig", d.h. XML-basierte Skripte sind leicht lesbar.
5. XML-basierte Skriptsprachen sind zum autodidaktischen Aneignen der Sprache gut geeignet.
6. Es gibt eine riesige Gemeinde für diese Art der Skriptsprachen.

Dieses Konzept wurde einer größeren Öffentlichkeit Anfang 2010 beim TUSTEP-Workshop in Blaubeuren und bei einer TUSTEP-TextGrid-Tagung in Trier vorgestellt. Es folgte eine erste Entwicklertagung an der HdM Stuttgart am 7./8. Mai 2010; ein erster Werkstattbericht und ein Prototyp, der die wichtigsten Module für Registerarbeit umfasste, konnte auf der ITUG-Jahrestagung 2010 in Würzburg gegeben werden.

Inzwischen sind die Arbeiten weiter gediehen. Ein Prototyp, der bereits die Grundfunktionen der wichtigsten Module von TUSTEP umfasst, konnte auf der ITUG-Jahrestagung 2011 vorgeführt und bei der 2011 Annual Conference der TEI erstmals einem internationalen Auditorium vorgestellt werden. Eine auf der TUSTEP-Verson 2012 aufbauende Version wurde während der Poster Session der DH2012-Konferenz in Hamburg vorgeführt. An der Universität Zürich wurde diese Version von Thomas C. Bernhart ausführlichen Tests unterzogen - danke für zahlreiche Verbesserungsvorschläge und Hinweise auf Fehler.

Eine um wichtige Funktionen für die Vorbereitung von kritischen Editionen erweiterte Version konnte im September 2013 veröffentlicht und bei der TEI Conference 2013 in Rom vorgestellt werden.

Die Version 2014, in der u.a. wertvolle Hinweise von Gerrit Brüning vom Freien Deutschen Hochstift berücksichtigt wurden, wurde Anfang Juli 2014 freigegeben; sie wurde bei der DH2014-Konferenz mit einem Poster zum Thema Critical editing with TXSTEP vorgestellt.

Die Version Februar 2015, in der auch die Installation etwas vereinfacht wurde, wurd am 15.2.2015 auf der XML Prague Konferenz vorgestellt (hier die Video-Aufzeichnung).

Auch die aktuelle Version Februar 2017 enthält noch immer nicht den vollen Leistungsumfang von TUSTEP; sie ist aber so weit gediehen, dass sie die wichtigsten Leistungen von TUSTEP über eine eingeführte englisch-sprachige Schnittstelle auch für autodidaktische Nutzung zugänglich macht. Unter dem Titel "TXSTEP - introduction and hands on a powerful XML-based scripting language for computing in the text-based humanities" wird sie am 9. Februar 2017 in der unconference zur XML Prague 2017-Konferenz als Workshop-Beitrag vorgestellt.

Das Download-Paket enthält neben der Software auch einen Satz von mehr als 110 Übungsaufgaben mit zugehörigen Quelldaten und Musterlösungen für die einzelnen Aufgaben. Dem Selbststudium sollte also nichts im Wege stehen.


... zur TUSTEP-Homepage
tustep@zdv.uni-tuebingen.de - Stand: 5. Februar 2017